Künstler

Matko Smolčić, Fagott

Matko Smolčić, Fagott
Kroatien Kroatien

Festivals

  • 7. Festival NEXT GENERATION 2017

Matko Smolčić wurde 1995 in Osijek (Kroatien) geboren und begann im Alter von elf Jahren Fagott zu spielen. Seinen ersten Unterricht erhielt er in der Klasse von Prof. Mykhaylo Kraynyk an der Musikschule „Franjo Kuhač“ in Osijek. Seit 2014 studiert er an der Musikakademie in Zagreb in der Klasse von Prof. Žarko Perišić.

Weitere musikalische Impulse erhielt er bei Meisterkursen mit berühmten Fagottisten wie Sergio Azzolini und Bence Bogányi sowie bei anderen Künstlern, darunter die Barockgeigerin Catherine Mackintosh und der Oboist Guy Porat.

2008 wurde Matko Smolčić mit dem 1. Preis mit Höchstpunktzahl beim nationalen Musikwettbewerb in Kroatien unter der Schirmherrschaft der Kroatischen Gesellschaft für Musik- und Tanzpädagogik ausgezeichnet und erhielt damit seine erste Anerkennung auf nationaler Ebene. In den darauffolgenden Jahren nahm er an zahlreichen nationalen und internationalen Wettbewerben (Slowenien, Serbien) als Solist und Kammermusiker teil und gewann 1. und 2. Preise sowie zwei weitere Preise mit Höchstpunktzahl.

Matko Smolčić tritt regelmässig als Solist, Kammer- und Orchestermusiker auf. Da sein Repertoire vom Barock bis zur zeitgenössischen Musik reicht, tritt er bei zahlreichen Veranstaltungen und Festivals in seinem Heimatland sowie in ganz Europa (England, Österreich, Schweiz, Wales usw.) auf. 2017 wurde er zum FESTIVAL NEXT GENERATION Bad Ragaz in die Schweiz eingeladen. Solistisch trat er bereits mit den Zagreber Solisten, dem Croatian Baroque Ensemble und dem Streichensemble der Musikakademie Zagreb auf. Als Orchestermusiker spielte er u. a. mit der Zagreber Philharmonie, mit dem Varaždin Chamber Orchestra, mit dem Maribor Festival Orchester und mit dem EUphony Youth Orchestra unter der Leitung von namhaften Dirigenten wie Ennio Morricone, Elisabeth Fuchs, Mihnea Ignat, Hans Graf, Richard Tognetti und Saša Brtivić. Matko Smolčić ist Mitglied des Croatian Baroque Ensemble sowie des Kalamos Reed Quintet – dem ersten Ensemble dieser Art in Südosteuropa.

<< Zurück zur Übersicht | Weitere Künstler < >