07.02.2017

ENSEMBLE ESPERANZA legt überlegene Interpretationen auf Debüt-CD-vor

Presse-Mitteilung Festival NEXT GENERATION Bad Ragaz 2017

 

Mit Esprit und Spiellust

ENSEMBLE ESPERANZA legt überlegene Interpretationen auf Debüt-CD-vor

 

Erst 2015 hat sich aus den Streichern des Festival NEXT GENERATION das junge Streichorchester Ensemble Esperanza formiert. Unter der Leitung der erfahrenen Geigerin Chouchane Siranossian, die als Konzertmeisterin dieses Streichorchesters agiert, hat sich dieses Ensemble schnell zu einem souveränen Klangkörper entwickelt, der europäisches Niveau hat.

Nun legt dieses Ensemble seine erste CD vor, die beweist wie weit es das Ensemble Esperanza als modernes Streichorchester bereits gebracht hat. Und dabei hat man sich nicht gerade die leichtesten Werke ausgesucht. Die vier auf der CD zu hörenden Werke, die man unter dem Motto „Nordic Suites“ präsentiert, sind eine gelungene Zusammenstellung von Werken der Spätromantik, auch wenn sie an der Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert geschrieben wurden, als andere Komponisten sich daran machten, mit neuen Ideen das tonale System zu kippen. Doch gerade das neu entflammte Interesse für die Volksmusik ließ Komponisten aus unterschiedlichen Ländern Europas in personalstilistische Klangwelten gelangen, die bis heute die Zuhörer faszinieren.

Mit Edvard Griegs Suite „Aus Holbergs Zeit“ Op. 40, entstanden 1884, ist mit einer Rückbesinnung auf die archaische Form der Tanzfolgen, verbunden mit norwegischen Volksmusikthemen, eine Art von wunderbar klingendem Archetyp für folgende Komponisten entstanden. So wundert es nicht, dass gerade die immer schon an eigenen Traditionen festhaltenden Engländer diese Form aufgriffen, um sie ihrerseits mit ganz persönlichen Klängen und Volksmusikthemen zu füllen. Frank Bridge war der erste und schrieb seine „Suite für Streichorchester“ im Jahr 1909, gefolgt von seinem Schüler Gustav Holst, der mit seiner „St. Paul’s Suite“ im Jahre 1913 ein brillantes Beispiel seines später vor allem in sinfonische Welten vordringenden Könnens lieferte. Carl Nielsen schrieb seine „Kleine Suite für Streicher“ Op. 1 dagegen bereits 1888 und folgte damit ganz eindeutig der Idee Edvard Griegs auf dem Fusse.

Vielfach hat man diese modernen Suiten bereits gehört. Doch das, was das Ensemble Esperanza daraus macht, sind spritzige, harmonisch wie dynamisch faszinierende Klanggemälde. Und wenn man bedenkt, dass ein Streichorchester nur eine Stimmvervielfachung eines Streichquartetts plus eines Kontrabasses ist, dann kann man sich vielleicht vorstellen, was es an Arbeit bedeutet, um einen so harmonischen Klang zu kreieren, wie ihn das Ensemble Esperanza auf der CD hören lässt. Bestechend klar und mit dem nötigen Schwung, einer immensen Spiellust hört man da die Tanzsätze der unterschiedlichen Komponisten gespielt. Vor allem aber erstaunt die famose Ausdrucksvielfalt, die von dem sanftesten Pianissimo bis zum klangvollen Fortissimo reicht. Alles so ausgeklügelt, dass man aufmerksam lauscht.

Diese CD ist ein Meilenstein in der noch jungen Geschichte des Ensembles Esperanza. Aber vor allem ist sie ein Beispiel für bestechendes Streichorchesterspiel, das sich nicht hinter dem weit bekannterer Ensembles nicht verstecken muss

 

Nordic Suites

Streichersuiten von Grieg, Bridge, Nielsen und Holst

Ensemble Esperanza

Ars Produktion SACD 38 227

 

 

 

Abdruck honorarfrei – Belege erbeten.

 

 

Pressefotos auch vom Ensemble Esperanza zum Download unter https://www.dropbox.com/sh/q0hhxydalf2ik71/AAA0gJAIlllb4zmhMIBJ3bDDa?dl=0

 

 

www.festivalnextgeneration.com

Infos und Ticket-Bestellungen unter:

Doris Peter, Festivalbüroleiterin, + 41 (0)81 303 2004

ENSEMBLE ESPERANZA legt überlegene Interpretationen auf Debüt-CD-vor

zurück...