18.04.2017

Großer Erfolg in Leipzig für Festival-Künstler

Presse-Mitteilung Festival NEXT GENERATION Bad Ragaz 2017

 

Großer Erfolg in Leipzig für Festival-Künstler

ICMA feierte die Gewinner 2017 im Gewandhaus Leipzig

 

Die ICMA ist eine Vereinigung von internationalen Musikjournalisten, die jedes Jahr aus einer riesigen Anzahl von Künstlern und CD-Einspielungen in 25 Kategorien die „International Classical Music Awards“ verleiht. Es ist der einzige unabhängige Klassik-Preis, der in Europa vergeben wird, da die Mitglieder der Jury von der Industrie unabhängige Musikjournalisten sind. Umso glücklicher können sich Künstler schätzen, wenn sie eine Auszeichnung erhalten.

Schon im Rahmen des diesjährigen FESTIVAL NEXT GENERATION im Februar hatte der Jury-Präsident Rémy Frank aus Luxemburg im Eröffnungskonzert dem Publikum mitgeteilt, dass gleich drei Preise der ICMA an Künstler vergeben werden, die mit dem FESTIVAL NEXT GENERATION in Zusammenhang stehen. Das Ensemble Esperanza wurde mit dem „Special Achievement Award“ der ICMA ausgezeichnet. Der junge deutsche Pianist Robert Neumann erhielt den „Discovery Award“. Neumann wird im kommenden Jahr beim FESTIVAL NEXT GENERATION auch einer der „Artists in Residence“ sein, um dann nochmals sein Können in unterschiedlichen Besetzungen unter Beweis zu stellen.

Als dritte Auszeichnung erhielt die französische Geigerin Chouchane Siranossian, die das Ensemble Esperanza als Konzertmeisterin mit ihrer Erfahrung und ihrem Wissen zu diesen ersten Erfolgen geführt hat, den Award in der Kategorie „Baroque Instrumental“ für ihre Einspielung mit Werken von Locatelli, Tartini, Leclair, Vitali und Forqueray verliehen, die sie mit dem Cembalisten Jos van Immerseel vorlegte.

Am 1. April fand die Preis-Gala der ICMA-Verleihungen im berühmten Gewandhaus Leipzig statt – erstmals in Deutschland überhaupt. Doch man hatte das gesamte Event ein wenig anders und neuartig gestaltet, als in den Vorjahren. Denn erstmals konnten sich gerade die Gewinner, die aus dem Zirkel des FESTIVAL NEXT GENERATION stammen, musikalisch präsentieren. So spielte das Ensemble Esperanza noch vor der Preis-Gala im großen Saal des Gewandhauses im Mendelssohn-Saal je zwei Sätze aus der „Suite für Streichorchester“ von Frank Bridge sowie der „St. Paul’s Suite“ von Gustav Holst. Das machte großen Eindruck auf das Publikum. Auch Robert Neumann konnte mit seiner Interpretation von Johann Sebastian Bachs „Chromatischer Fantasie und Fuge“ d-Moll sein Können beweisen. Während der ICMA-Preisverleihung wurden dann ebenfalls erstmals nicht nur die Trophäen an die Künstler vergeben, sondern musizierten die Preisträger auch. Und auch in diesem geschichtsträchtigen Saal durfte das Ensemble Esperanza zwei Sätze aus der „Holberg Suite“ von Edvard Grieg spielen. Dass das Ensemble dabei auswendig und entsprechend frei und spannungsgeladen musizierte, erstaunte selbst viele der berühmten und arrivierten Künstler im Saal. Robert Neumann spielte mit dem Gewandhaus Orchester Leipzig unter dem Dirigenten Francesco Angelico einen Satz aus Chopins 2. Klavierkonzert f-Moll – eine wunderbare Erfahrung für den 15-Jährigen. Und Chouchane Siranossian spielte ein Werk von Tartini mit ihrem CD-Partner Joos van Immerseel. So war die gesamte Gala von den musikalischen Einsätzen der Künstler des FESTIVAL NEXT GENERATION durchwirkt – ein riesiger Erfolg für die geehrten Künstler aber auch für das Festival selbst, das mit seiner Auswahl an Musikern zeigt, welch großartiges Gespür für Weltklasse-Niveau man jedes Jahr nach Bad Ragaz bringt.

Auch die in Leipzig anwesende Büroleiterin des FESTIVAL NEXT GENERATION, Doris Peter, zeigte sich einmal mehr beeindruckt von den professionellen Auftritten der Künstler des Festivals in einem neuen Rahmen.

 

Einen weiteren Erfolg konnte das Ensemble Esperanza gleich einen Tag nach dem Besuch in Leipzig verzeichnen. Nach einem Konzert in der Kunsthalle Würth in Schwäbisch Hall gab es „Standig Ovations“ für das Streicherensemble. Danach wurden alle Musiker eingeladen, sich einen Eindruck von den fast abgeschlossenen Bauarbeiten der neuen Veranstaltungshalle und Kammerkonzertsaal des Carmen-Würth-Forums in Künzelsau-Gaisbach machen, das der Firmenchef Reinhold Würth direkt gegenüber dem Firmensitz aufbaut und der im Juni 2017 eröffnet wird.

Abdruck honorarfrei – Belege erbeten.

 

Pressefoto zum Download unter https://www.dropbox.com/sh/q0hhxydalf2ik71/AAA0gJAIlllb4zmhMIBJ3bDDa?dl=0

 

Foto-Gallerie der Zeremonie in Leipzig unter

https://www.icma-info.com/gallery/wppaspec/oc1/cv0/ab14

 

 

Großer Erfolg in Leipzig für Festival-Künstler

zurück...