16.02.2018

Das FESTIVAL NEXT GENERATION 2018 eröffnete seine 8. Austragung mit Grandezza

Presse-Mitteilung Festival NEXT GENERATION Bad Ragaz 2018

 

„Eine wohltuende Oase“

Das FESTIVAL NEXT GENERATION 2018 eröffnete seine 8. Austragung mit Grandezza

 

Dass das Ensemble Esperanza erst während des FESTIVALS NEXT GENERATION 2015 gegründet wurde, mag man kaum glauben, wenn man dieses Kammermusikensemble am 16. Februar dieses Jahres im Bernhard-Simon-Saal des Hotels Grand Resort Bad Ragaz zur feierlichen Eröffnung des diesjährigen Festivals erlebte. Soeben hat das Ensemble zum dreijährigen Bestehen seine zweite CD mit Musik aus südlichen Ländern vorgelegt, doch während der Eröffnung im FESTIVAL NEXT GENERATION wandte man sich der skandinavisch-angelsächsischen Tradition der Streicherklänge zu, wobei alle erklingenden Werke des Abends inspirierte Frühwerke der Komponisten waren. Mit dem dritten Satz in der Orchesterfassung des so eindringlichen frühen Streichquartetts B-Dur Op. 4 des Finnen Jean Sibelius startete man das Festival überschwänglich, tänzerisch und feierlich. Der Engländer Edward Elgar hat mit seiner Serenade ein nur oberflächlich einfaches Werk geschrieben, unter dessen Oberfläche aber die vermeintliche Abendstimmung eher etwas Dramatisch-Angstvolles ausdrückt. Die „Esperanzas“ spielten mit Hingabe und Einfühlung die Eingebung des Engländers über seine sehr subjektiven Abendeindrücke eines Tages. Dass Benjamin Britten mit seiner sogenannten „Simple Symphony“, einem Jugendwerk, nicht gerade einfachstes Spielmaterial lieferte, steht außer Frage. Mit Schmiss wandte sich das Streicherensemble unter seiner Konzertmeisterin Chouchane Siranossian diesen schwierigen Stimmfolgen zu und konnte in den famosen Unisonopassagen einmal mehr seine klangliche Qualität unter Beweis stellen.

Aber natürlich bedeutet das Eröffnungskonzert beim FESTIVAL NEXT GENERATION auch immer: einen Ausblick auf die kommenden Tage zu geben. Und so präsentierten sich die beiden diesjährigen Artists in Residence des Festivals, die liechtensteinische Geigerin Sara Domjanić (* 1997) und der deutsche Pianist Robert Neumann (* 2001) nicht etwa einzeln, sondern gemeinsam. Damit wurde einmal mehr das Gemeinsame in den Fokus gestellt, was bei diesem Festival eine so zentrale Rolle spielt, um den jungen Musikern zu zeigen, dass man miteinander weiterkommt als mit dem heutzutage so typischen „Ellenbogendenken“ in allen Bereichen (auch in der Kunst oder unter musikalischen Solisten).

Sara Domjanić und Robert Neumann spielten virtuos und brillierten, ließen sich im Tempo von der Musik mitreißen. Ein virtuoser Auftakt, der bewies, was da noch in dieser kommenden Woche alles an musikalischen Genüssen auf die Besucher wartet. Wie Professor Jürg Kesselring, Präsident des FESTIVAL NEXT GENERATION, es in seiner kurzen Ansprache sagte: Dieses Festival sei in den schwierigen Zeiten von heute eine „wohltuende Oase“ und die Auftritte der jungen Künstler würden dem Publikum „eine Zuversicht durch die Musik bieten“, die nicht mehr selbstverständlich sei.

Damit war der Auftakt der achten Austragung des FESTIVALS NEXT GENERATION nicht nur ein grandioser Erfolg, sondern auch ein Zeichen für die Wirkung der Musik …

 

 

Abdruck honorarfrei – Belege erbeten.

Pressefotos zum Download unter https://www.dropbox.com/sh/svwfq4tiew7r9vs/AACoSQNBuNpCmMpX8uIJKHmOa?dl=0

 

www.festivalnextgeneration.com

 

Infos und Ticket-Bestellungen unter:

 

Doris Peter, Festivalbüroleiterin

Tel. für die Schweiz: +41 (0)79 628 47 07
Tel. für Liechtenstein und EU: +423 792 63 52

info@festivalnextgeneration.com

Das FESTIVAL NEXT GENERATION 2018 eröffnete seine 8. Austragung mit Grandezza

zurück...