17.02.2018

FESTIVAL NEXT GENERATION würdigt zur achten Austragung musikalisch die ACHT

Presse-Mitteilung Festival NEXT GENERATION Bad Ragaz 2018

 

Kammermusik in neuer Hörerfahrung

FESTIVAL NEXT GENERATION würdigt zur achten Austragung musikalisch die ACHT

 

Seit einigen Jahren folgt das FESTIVAL NEXT GENERATION in Bad Ragaz einer programmatischen Idee: Man versucht die Anzahl der Austragungen im Programm widerzuspiegeln. Der Gründer und künstlerische Leiter des Festivals, Drazen Domjanić, macht es sich damit nicht einfach, ein facettenreiches Programm zusammenzustellen, das nicht nur grosse Werke der klassischen Musik hören lässt, sondern auch Unbekanntes. 2018 findet das FESTIVAL NEXT GENERATION nun zum achten Mal im Grand Resort Bad Ragaz statt. So sollte in diesem Jahr die ACHT im Fokus der meist kammermusikalischen Werke stehen. Und natürlich fallen selbst den Musikkennern nur einige bekannte Oktette der Kammermusikliteratur ein … Doch wenn man kreativ ist, lassen sich durchaus andere spannende Programme entwickeln, um die Acht in den Vordergrund zu stellen.

Am zweiten Tag des Festivals erreichte man die Acht in einfachen mathematischen Rechenbeispielen als Summe. So im Nachmittagskonzert am 17. Februar, das mit „Drei + Fünf ist ACHT“ das Saxophon in den Mittelpunkt stellte. Den Bläserpart in Johannes Brahms’ berühmtem Horn-Trio Es-Dur wurde von dem kroatischen Saxophonisten Lovre Mercep übernommen. Ihm zur Seite stand der Kroate Marin Maras (Violine) und Boris Kusnezow am Klavier. Und das Ardemus-Saxophonquartett spielte ebenfalls mit Kusnezow das berühmte Klavierquintett g-Moll des russischen Komponisten Dmitri Schostakowitsch, das dieser 1940 schrieb. Mit einer kontrapunktisch glasklaren Linienführung ist dieses Klavierquintett ein Ausdruck seiner vom Regime gebrochenen Schreibweise, die er nicht mehr ausüben durfte. Beide Werke dieses Nachmittags luden das Publikum ein, die Komponisten in ihrer tiefsten Emotionalität kennenzulernen. Zudem schaute das Festival gerade mit diesem Konzert auch wieder über Hörgewohnheiten hinaus und bot aufgrund der andersartigen Besetzungen mit Saxophonen neue Einblicke und Hörerfahrungen grosser und bekannter Kammermusikwerke. Und mit wie viel Klanginspiration da musiziert wurde – auch wenn die Schärfe der Streichinstrumente im warmen Saxophonklang nicht möglich war – war beeindruckend.

Zurück zur Acht in voller Stärke kam man dann im Abendkonzert: mit acht Cellisten, die als Nachwuchskünstler ihr Können bewiesen. Und das mit schwungvollen Werken von Komponisten aus Südamerika. Mit „Bachianas brasileiras“ des Brasilianers Heitor Villa-Lobos wurde bereits schwungvoll und ausgelassen begonnen. Doch mit den ausgelassenen Tangos des Argentiniers Astor Piazzollas, konnte sich das Publikum sichtlich kaum mehr ruhig auf seinen Plätzen halten, auch wenn die acht Cellisten immer wieder ernsthafte wie trauervolle „Gesänge“ Piazzollas einfließen ließen. Zu recht war das Publikum von dem emotionalen Spiel auf diesen so stark körperlichen wie singenden Instrumenten begeistert.

Doch das war ja noch lange nicht das Ende der ACHT-Samkeit im FESTIVAL NEXT GENERATION 2018!

 

 

Abdruck honorarfrei – Belege erbeten.

Pressefotos zum Download unter https://www.dropbox.com/sh/svwfq4tiew7r9vs/AACoSQNBuNpCmMpX8uIJKHmOa?dl=0

 

www.festivalnextgeneration.com

Infos und Ticket-Bestellungen unter: Doris Peter, Festivalbüroleiterin

Tel. für die Schweiz: +41 (0)79 628 47 07

Tel. für Liechtenstein und EU: +423 792 63 52

info@festivalnextgeneration.com

FESTIVAL NEXT GENERATION würdigt zur achten Austragung musikalisch die ACHT

zurück...