20.02.2018

Piazzolla gibt Vivaldi die Hand beim FESTIVAL NEXT GENERATION

Presse-Mitteilung Festival NEXT GENERATION Bad Ragaz 2018

 

JAHRESZEITEN x 2

Piazzolla gibt Vivaldi die Hand beim FESTIVAL NEXT GENERATION

 

Wenn man an den Begriff „Die Jahreszeiten“ in der Musik denkt, denkt man unweigerlich an die Musik von Antonio Vivaldi. Mit seinem Zyklus der vier Konzert für Violine und Streichorchester hat er Musikgeschichte geschrieben, da er wie kaum ein anderer die Empfindungen der Menschen zu den jeweiligen Jahreszeiten so geschickt und hörbar in Musik umgesetzt hat. Doch es sind halt nur vier Jahreszeiten, die existieren. Doch im FESTIVAL NEXT GENERATION geht es in diesem Jahr entsprechend der 8. Edition im Grand Resort Bad Ragaz um die Zahl ACHT. So hat man sich gerade für das achte Konzert im diesjährigen Reigen etwas Besonderes überlegt: Zwei unterschiedliche Jahreszeiten-Zyklen sollten auf der Bühne erklingen.

Sinnvollerweise stand am Beginn des Konzerts der bekannte Zyklus von Vivaldi. Und die Konzertmeisterin des Ensembles Esperanza, Chouchane Siranossian, leitete nicht nur vom ersten Pult, sondern übernahm auch den brillanten Solo-Part diese Violinkonzerte. Und sie liess es frühlingshaft rauschen, liess das Publikum die Hitze des italienischen Sommers spüren, ebenso wie die triste Kälte des Winters und die Donnerkaskaden des Herbstes. Brillant, einfühlsam und mit spielerischem Esprit verstand Siranossian ihren Part auszufüllen. Ein Fest für die Sinne der Zuhörer.

Doch es sollte einen weiteren Zyklus geben, einen in vier Sätzen, der ebenfalls die vier jahreszeitlichen Wechsel darstellte: „Las Cuatro Estaciones Parteñas“ lautet der Titel, den der argentinische Komponist Astor Piazzolla in seiner Muttersprache den Jahreszeiten gab. Und keine andere, als die diesjährige „Artist in Residence“, Sara Domjanić übernahm den Solopart. Jugendlich passioniert ging sie an ihre Aufgabe, konnte die Spannung des Tango Nuevo einfühlsam mit den zahlreichen Zitaten aus Vivaldis Konzerten, die Piazzolla geschickt in die Musik seines Ausdrucks eingewoben hat. Mit Fingerspitzengefühl, einer famosen Solo-Kadenz im „Sommer“ und einer technischen Fähigkeit, die wie selbstverständlich daherkam, zeigte die junge Geigerin Sara Domjanić, dass sie nach vielen Jahren des Spiel im Ensemble Esperanza und in kammermusikalischen Besetzungen des FESTIVAL NEXT GENERATION zu Recht die Position der „Artist in Residence“ zugesprochen bekommen hatte, um aus den Ensemblereihen in die Soloposition zu treten. Denn nicht nur der Elan in den Tango-Rhythmen zeigte ihr natürliches Gespür für diese Musik, sondern auch die famosen Zitaten aus Vivaldis Musik belegten, wie leicht sie diesen Zyklus ebenfalls meistern könnte.

Dieses achte Konzert des achten FESTIVALS NEXT GENERATION war ein Fest für die Sinne und die Ohren. Gut, dass man solch hervorragenden Streicher zum festen Kern des Festivals zählen kann. Denn das können nur ganz wenige, jährlich stattfindende Veranstaltungen. Und wenn man dann noch das Alter der Streicher bedenkt, ist man fast sprachlos über die Talente, die hier zusammenkommen.

 

 

Abdruck honorarfrei – Belege erbeten.

Pressefotos zum Download unter https://www.dropbox.com/sh/svwfq4tiew7r9vs/AACoSQNBuNpCmMpX8uIJKHmOa?dl=0

 

www.festivalnextgeneration.com

Infos und Ticket-Bestellungen unter: Doris Peter, Festivalbüroleiterin

Tel. für die Schweiz: +41 (0)79 628 47 07

Tel. für Liechtenstein und EU: +423 792 63 52

info@festivalnextgeneration.com

Piazzolla gibt Vivaldi die Hand beim FESTIVAL NEXT GENERATION

zurück...